Förde Fräulein auf Entdeckungstour in Lübeck

Nov03

Förde Fräulein auf Entdeckungstour in Lübeck

Gastartikel 2 Kommentare

Über mich

Ich bin Finja Schulze, 28 Jahre alt, leidenschaftliche Bloggerin und waschechtes Kieler Küstenmädchen. Da leben, wo andere Urlaub machen? Unbedingt! Ich liebe Schleswig-Holstein und kann mir keine schönere Heimat als den Norden vorstellen. Hier kann ich einfach einen Tag ans Meer fahren, dem Meeresrauschen lauschen, mit Sand in den Schuhen und Wind in den Haaren nach Hause gehen.

Auf www.fördefräulein.de zeige ich dir meine Geheimtipps aus Kiel und Schleswig-Holstein. Entdecke die schönsten, spannendsten, neuesten und zauberhaftesten Cafés, Bars, Restaurants, wundervolle kleine Läden rund um Mode, Beauty, Kunst und Inneneinrichtung sowie Produkte und Design made in SH. Begleite mich auf meinen Entdeckungstouren von der Ostsee bis zur Nordsee, von Flensburg bis Lübeck, und verliebe dich in die Details, die unsere Heimat so besonders machen!

Zu Besuch in Lübeck

Schnuckelige Gassen, romantische Hinterhöfe, hübsche Hausfassaden und süße Marzipanträume – verliebt habe ich mich schon lange in Lübeck!

Schon seit Jahren begebe ich mich in der Adventszeit auf den Lübecker Weihnachtsmarkt. Dort liegt für mich immer eine magische Stimmung in der Luft. Die vielen Lichter lassen alles so wunderbar gemütlich erleuchten und es gibt abseits der Einkaufsstraße viel zu entdecken.

Vergangenen Winter nahm ich mir vor, die Hansestadt während einer zweitägigen Entdeckungstour noch weiter zu erkunden, um die kleinen, inhabergeführten Geschäfte, aber auch die Besonderheiten der Stadt kennenzulernen.

Lübecks Geschichte erleben

Währenddessen verbrachte ich die Nacht im Klassik Altstadt Hotel, das aufgrund der zentralen Lage der perfekte Ausgangspunkt für weitere Entdeckungen ist. Wo sonst kann man der Geschichte Lübecks so gut auf den Grund gehen, ein Gefühl für die Kultur und Kunst der Stadt bekommen, wenn nicht in diesem geschichtsträchtigen Haus. Daher freute ich mich sehr über mein schönes Doppelzimmer. Alle 29 Gästezimmer sind individuell und im klassisch-romantischen Stil gestaltet, und widmen sich in Bild und Text berühmten Persönlichkeiten aus Lübeck. Diese haben das kulturelle Erbe der Hansestadt geprägt und bekannt gemacht. Dazu gehören zum Beispiel Thomas Mann, Theodor Fontane oder auch Günter Grass – die Helden meines Germanistikstudiums.
In dem Haus mit der wunderschönen historischen Fassade umgeben von Giebelhäusern, verträumten Gängen und Höfen traf ich mich mit Inhaberin Hilke Flebbe und ihrem Sohn Alexander. Die charismatische Frau nahm mich mit auf eine kleine Reise in die Vergangenheit des Hotels. Ich erfuhr, dass es im 14. Jahrhundert einst ein Badehaus und eine Herberge für Seefahrer war. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde das Haus Eigentum der Stadt, diente als Ankerschmiede und wurde 1979 schließlich von Hilkes Mutter gekauft. Leider verstarb sie kurz nach dem Richtfest und so übernahm Hilke, die zu der Zeit gerade Jura in England studierte, das Erbe vor 32 Jahren.
Ich könnte Hilke stundenlang zuhören und weiter in ihre spannenden Geschichten eintauchen. Selten habe ich einen Menschen getroffen, der sich zum einen mit so viel Herz und Seele seinem Hotel verschreibt und zum anderen so für eine Stadt engagiert. Die Hotelinhaberin ist u.a. Patin der „Wohlfühlhauptstadt“, kennt sich hier bestens aus und hat jede Menge Geheimtipps parat.

Zusammen mit ihrem Sohn und ihren Mitarbeitern hat sie einen Ort geschaffen, der die Vergangenheit der Hansestadt mit der Moderne vereint. Es wird viel Wert darauf gelegt, dass hier alles erhalten bleibt, was die Geschichte Lübecks und des Hotels ausmacht. Trotz des klassischen Stils, finden sich moderne Elemente. Ich habe mich zum Beispiel auf Anhieb in die wunderschöne, lichtdurchflutete Günter Grass Suite mit Blick über die Dächer der Stadt verliebt. Zudem gefällt mir das familiäre und freundliche Ambiente unglaublich gut. Kein Wunder also, dass auch viele Künstler, Schriftsteller und Musiker hier übernachten.

Ich kann dir zudem das leckere Langschläfer-Frühstück, immer sonntags von 11 bis 13 Uhr, empfehlen, das du auch als Nicht-Hotelgast genießen kannst. Und bevor ich jetzt noch einen kleinen Roman über das Hotel schreibe, möchte ich dir noch ein paar Impressionen zeigen!

Fotos mit Bildnachweis: Finja Schulze
Es gibt noch so viel mehr zu erfahren und daher freue ich mich schon auf ein Wiedersehen mit Hilke in ihrem wundervollen Hotel.

Was ich sonst noch für zauberhafte Adressen in Lübeck aufgespürt habe und wie es hinter den Kulissen von Niederegger-Marzipan aussieht, kannst du hier nachlesen: www.foerdefraeulein.de

Liebe Grüße aus Kiel,
Finja

Antworten
Freitag, der 4. Mai 2018 at 08:58

Hallo liebes Klassik Altstadt Hotel Team,

gerade durch Zufall eure Seite, diesen Blog und den Beitrag von Finja entdeckt. Ich bin hier als Kieler nicht mehr zu Besuch – mittlerweile ist Lübeck für mich meine zweite Heimat. Mir gefällt die Stadt so gut, dass ich stets neue Impressionen bei meinen Fototouren mitnehme und diese sehr viel Anklang bei Lübeckern und Touristen finden. Wie ich sehe habt ihr auch ein paar malerisch, schöne Bilder auf euren Seiten. Toll! Euch einen tollen Sommer 2018.

Viele Grüße
André Leisner

    Antworten
    klassikaltstadthotel
    Donnerstag, der 10. Mai 2018 at 14:02

    Hallo lieber Herr Leiser, was für ein schöner Zufall…oder heißt es nicht, dass “es keine Zufälle gibt” ?
    Ja, wir sind auch der Meinung, dass Lübeck malerisch schön ist. Wir fühlen uns sehr privilegiert im Herzen der Lübecker Altstadt im Klassik Altstadt Hotel arbeiten zu dürfen, wo alle gerne Urlaub machen. Vielleicht mögen Sie ja als “neu” Lübecker mal bei uns vorbeischauen. Jeden Sonntag haben wir auch für unsere Lübecker unser Langschläferfrühstück. Wer weiß, vielleicht können wir Ihnen noch ein paar schöner “insider Tipps” und “geheime Ecken” in Lübeck verraten, wo Sie weitere schöne Impression oder Motive für Ihre Fototouren entdecken können. Wir sind ja schließlich schon 40 Jahre das Kultur Hotel. Herzlichst Ihre Hilke Flebbe

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Sie dürfen diese HTML Codes benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> . Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung nach unseren Datenschutzbestimmungen zu.