Thomas Mann – ein Lübecker Nobelpreisträger

Nov11

Thomas Mann – ein Lübecker Nobelpreisträger

Unsere Empfehlungen 0 Kommentare

Hilke Flebbe, Inhaberin des Klassik Altstadt Hotels in Lübeck, im Gespräch mit Dr. Birte Lipinski, Leiterin des Buddenbrookhauses. Heutiges Thema: reale Lübecker Vorbilder in Thomas Manns Gesellschaftsroman.

Zimmergespräch: Lübeck und die Buddenbrooks

In der aktuellen Folge unserer Zimmergespräche trifft sich Hilke Flebbe mit Dr. Birte Lipinski, fachkundige Expertin und Leiterin des Lübecker Buddenbrookhauses. Im Thomas Mann-Doppelzimmer des Klassik Altstadt Hotels weiß Lipinski zu berichten, in welchem Umfang sich die Lübecker Altstadt in Manns berühmtesten Roman wiederfinden lässt.

 

Lübecker Zimmergespräche – heute mit Dr. Birte Lipinsk, Leiterin des Buddenbrookhauses.

 „Zimmergespräche“ – aus dem „Thomas Mann“-Doppelzimmer im Klassik Altstadt Hotel. Wissenswerte Hintergrundinformationen zu den Lübecker Orten aus dem Roman „Buddenbrooks“.

 

Auch Nobelpreisträger fangen mal klein an

Thomas Mann begann sein Leben nicht als hochgeschätzter Autor eines Romans von Weltgeltung, sondern als Lausbub.

Verwunderlich? Mitnichten. Das literarische Talent des Bengels aus gutem Hause mag sich früh offenbart haben, doch ein dreizehnjähriger Junge ist vor allen Dingen eines – ein Teenager.

Nun gibt es Orte, die uns allein deshalb faszinieren, weil hier ein Mensch wie Du und ich zu einer Person der Zeitgeschichte wurde. Sei es durch außergewöhnliches Auftreten, durch künstlerisches Schaffen oder den Einfluss auf das Leben anderer. Zu diesen besonderen Orten zählt die Lübecker Altstadt: Günter Grass, Willy Brandt, Heinrich und Thomas Mann schritten durch diese Gassen und unternahmen Dinge, die uns noch heute beschäftigen. Im Teenageralter war es den Herren freilich nicht an der Nasenspitze abzulesen, dass ihnen eine große Zukunft vorherbestimmt ist.

 

Thomas Mann in Lübeck – von der Realität zur Fiktion

Als durchaus privilegiert aufgewachsener Sohn des Lübecker Steuer- und Finanzsenators stand Thomas Mann seit frühester Kindheit unter Beobachtung des Establishments – verpflichtet, dem Erbe seiner Familie gerecht zu werden. Und wie es Teenagern nun mal ergeht: Der junge Mann fühlte sich überfordert, erlebte eine leidlich erfolgreiche Schulzeit am Lübecker Katharineum, begann zu rebellieren und suchte, der ihm zugedachten Rolle zu entfliehen.

Sollte er einst mit Mitte Zwanzig einen Roman veröffentlichen, der auf real existierenden Orten und Charakteren seiner Heimatstadt Lübeck basiert – kritische und provokante Zwischentöne wären da wenigstens denkbar und kaum überraschend.

Hat immer Hochsaison: Die Lübecker Altstadt!

Lübeck hat nicht nur das Holstentor zu bieten, das leckerste Marzipan des Planeten, die Marienkirche oder das Hansemuseum. Lübeck lebt und liebt Kultur – zum Beispiel im Buddenbrookhaus.

Genießen Sie eine Nacht im Klassik Altstadt Hotel und übernachten im Thomas Mann-Doppelzimmer oder Heinrich Mann-Deluxe-Doppelzimmer.

Foto: (c) die LÜBECKER MUSEEN, Foto: Thorsten Wulff

 

Die Buddenbrooks – Provokation einer Hansestadt

Im Jahre 1901, Thomas Mann war gerade Mitte Zwanzig, sollte der besagte Roman unter dem Titel „Buddenbrooks: Verfall einer Familie“ tatsächlich seinen Weg in die Bücherregale der Welt antreten. Als erster deutschsprachiger Gesellschaftsroman von Weltgeltung.

Das ambivalente Verhältnis der Lübecker zu Thomas Mann

In Lübeck galt das Interesse vorrangig der Identifikation der als Vorbild dienenden realen Personen inmitten der fiktiven Handlung – Listen mit Klarnamen waren im Umlauf. Manch einer sah sich porträtiert und aufs Übelste beleidigt. Die allgegenwärtige Empörung führte gar zu einer öffentlichen Reaktion Thomas Manns in Form eines Essays, der forderte, die künstlerische Freiheit des Autors zu respektieren. Das Verhältnis der hansestädtischen Bürger zu ihrem berühmten Sohn galt daher lange Zeit als angespannt. Es sollte Jahre dauern, bis die Wogen vollends geglättet waren, bis sich der Unmut über den „abtrünnigen Nestbeschmutzer“ in Achtung, Wertschätzung und Stolz verwandelt hatte.

"Ich habe in hunderttausend Deutschen Teilnahme für lübeckisches Wesen geweckt, ich habe die Augen von hunderttausend von Menschen auf das alte Giebelhaus in der Mengstraße gelenkt, […]. "

Thomas Mann, „Lübecker Anzeiger“, 07.11.190

Literaturnobelpreis für einen Lübecker Roman

Spätestens seit der Verleihung des Literaturnobelpreises für die „Buddenbrooks“ im Jahre 1929 stand einer Neuinterpretation von Manns Werken und Wirken nichts mehr im Wege. Zwar verbrachte er lediglich die ersten 19 Jahre seines Lebens in Lübeck, blieb der Hansestadt jedoch bis an sein Lebensende verbunden.

Gelungener Epilog: Thomas Mann wird Lübecker Ehrenbürger  

Etwa ein Vierteljahr vor seinem Tod am 12. August 1955 wurde Mann in Lübeck die Ehrenbürgerwürde verliehen. Eine Auszeichnung, die ihn sichtlich mit Stolz erfüllte. Schließlich,so Mann im Rahmen der Ehrung, habe er es versäumt, seinem Vater die Hoffnung zu vermitteln, „es möchte aus mir in der Welt noch irgendetwas Ansehnliches werden“. Die Gewissheit, er habe dieser Stadt letztlich doch noch etwas Ehre gemacht, erfülle ihn daher mit Genugtuung.

Hotel in Lübeck mit Thomas Mann-Doppelzimmer

Hilke Flebbes Boutique Hotel befindet sich inmitten des Altstadtviertels, in dem Hanno, Tony und Christian Buddenbrook ihren Alttag verbrachten. Zwischen dem Stammhaus der Buddenbrooks in der Mengstraße 4 und der Engelsgrube, umgeben von Gängen und Twieten, zwischen kaufmännischem Treiben im Hafen und dem Theater in der Beckergrube.

Ein Doppelzimmer und ein Deluxe-Doppelzimmer des Lübecker Hotels wurden den berühmten Mann-Brüdern gewidmet und thematisch ausgestattet.

Neues Buddenbrookhaus: „mehr Interaktion, Bildung und Forschung“.

Umfassende Informationen über das Leben und Schaffen der Gebrüder Mann erhalten Sie z. Zt. im Behnhaus, denn: Das Buddenbrookhaus zieht um! Jedenfalls vorübergehend.

Bis zur Wiedereröffnung im Jahr 2025  beherbergt das Behnhaus in der Königsstraße 9 die Exponate des Literaturmuseums. Vom Stammsitz der Familie Mann und Handlungsort Thomas Manns Roman „Buddenbrooks“ werden Sie daher nur die – wohlgemerkt beeindruckende – Fassade aus dem Jahr 1748 betrachten können. Eine umfangreiche, sowohl räumliche als auch inhaltliche Erweiterung des Museums macht diesen Schritt zwingend erforderlich.

Das Behnhaus befindet sich nicht minder zentral in der Lübecker Altstadt. Zu Fuß sind sowohl das Klassik Altstadt Hotel als auch das Buddenbrookhaus in etwa 5 Minuten zu erreichen.

Weihnachten bei Buddenbrooks 2021

Das literarisch-festliche Erlebnis im Klassik Altstadt Hotel

Wandeln Sie auf den Spuren von Thomas Mann und lernen Sie die Lübecker Altstadt kennen:

Erleben Sie  die Ausstellung „ Buddenbrooks im Behnhaus“ während der Umbauphase des Buddenbrookhauses (Museum Behnhaus Drägerhaus, Königstraße 9-11, Lübeck). Noch bis zum 2. Januar 2022 läuft die Sonderausstellung Nordisch Modern – 100 Jahre Nordische Woche.

An den vier Adventssonntagen bieten wir ein ganz besonderes Erlebnis. Wir gehen auf den Spuren der Brüder Mann durch die historische Altstadt Lübecks. Die Tour entlang von Plätzen und Gebäuden, die im Leben der Brüder Mann eine Rolle spielten, endet mit einer Lesung (Auszug aus dem Weihnachtskapitel) bei einem Heißgetränk und Gebäck bei uns im Klassik Altstadt Hotel.

Kommentieren

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>