Lübecks Gänge und Höfe – ganz neu entdeckt

Aug23

Lübecks Gänge und Höfe – ganz neu entdeckt

Unsere Empfehlungen 0 Kommentare

Als Inhaberin des Klassik Altstadt Hotels weiß ich es zu schätzen, Gastgeberin einer so lebenswerten Stadt wie Lübeck zu sein.

Annette Rusch und Hilke Flehe beim Dreh

Gerade die Lübecker Altstadt bietet das ganze Jahr über faszinierende Perspektiven vor der eigenen Haustür. Selbst unsere Gäste stehen immer wieder staunend vor der Mischung aus gelebter Tradition, norddeutschem Charme und Kultur ohne Grenzen.

In unserer bewährten Staffel „Klassik Altstadt Hotel unterwegs…“ wollen wir uns diesmal Lübecks kleinen Geheimnissen widmen. 

Beliebte Stadtführer, Kulturvermittler und Lübecker Autoren zeigen uns ihre ganz persönlichen Lieblingsplätze. Hinter manchen Ecken und Winkeln verbergen sich Geheimnisse, die selbst uns Lübecker Einwohner immer wieder überraschen.

Mit unseren geführten Touren durch Lübecks Gänge und Höfe lernen Sie versteckte Winkel und Ecken auf unserer wunderschönen Altstadtinsel kennen.

Seefahrerviertel – abtauchen in Lübecks Gang-Welt, zwischen Hafen und Jakobikirche mit Annette Rusch (www.sagenhaftes.de)

Maria-Magdalenen – Quartier ist die alte Bezeichnung für das Seefahrerviertel an der Untertrave. 

Unser geschichtsträchtiges Kulturhotel, selbst ein Badehaus im Jahre 1288, liegt Ecke Fischergrube (52) und Schwönekenquerstrasse – ein deutlicher Bezug zu den Fischern und der Badstube „stupa Swoneken“.

Der hellgrüne Gang

Wenige Schritte von der klassizistischen Hausfassade beginnt auf Höhe der Fischergrube 36 schon der Lüngreens-Gang. Anfangs noch eng und dunkel, erweitert sich der Gang zu einer begrünten Hoffläche, umsäumt von historischen Altstadthäusern. Hier schließt sich der Bäckergang zur Engelsgrube an. Wir erreichen die Engelsgrube und gehen ein Stück hinunter Richtung Hafen. Vor uns sehen wir schon den Oldtimer Hafen und hinter uns den Turm der Jakobikirche, die Kirche der Seefahrer. Vorher biegen wir rechts in den Engelswisch ein. 

Nach gut 100 m, etwa in der Mitte der Engels­wisch, befindet sich auf der rechten Seite in Nr. 33 der Eingang zu einem Thorweg. Direkt gegenüber laufen wir auf den Eingang zum Hell­grünen Gang zu. 

Das Gang­system aus Hell­grüner Gang und Dunkel­grüner Gang ist das weit­läufigste seiner Art auf der Lübecker Altstadt­insel. Mit insgesamt fünf Ein- und Aus­gängen erstreckt es sich von der Engels­wisch bis zur Unter­trave und von der Als­heide fast bis zur Peter­silien­straße. 

Plötzlich gelangen wir in Richtung des Alsheide Gangs in einer größeren Freifläche mit Sitzgelegenheiten und einen kleinen Spielplatz für die Anwohner. Selbst hier befindet sich ein kleines Holzboot mit Namen „Lubbe“. Was es mit dem Namen auf sich hat, so wie andere kleine Entdeckungen, die wir mit unserer Stadtführerin, Annette Rusch auf unserer Tour machen, werden später aufgeklärt.

Wir verlassen diese kleinen gepflegten Gangbuden durch den Dunkelgrünen Gang zurück ins Engelswisch. Übrigens, der Dunkelgrüne Gang war einer der Drehorte in Breloers Verfilmung der Buddenbrooks 2006. Linksherum, 20 Meter weiter, gehen wir in die Petersilienstraße. 

Nun geht es über die Straße „Große Altefähre“  in Richtung Europäisches Hansemuseum. Auf dem Dach des Neubaus befindet sich eine wunderschöne Dachterrasse. Von hier aus haben wir einen grandiosen Blick über die Trave, die Hubbrücke und auf das Burgkloster.

Pause im Café Fräulein Brömse

 Bevor wir wieder über den Koberg an der Schiffergesellschaft vorbei zurück ins Klassik Altstadt Hotel gehen, genießen wir noch einen leckeren selbstgebackenen Kuchen und einen Cappuccino im Café Fräulein Brömse.

Auf dem Weg vom Hansemuseum in die Engelsgrube 32 geht Annette durch den Qualmanns Gang und bleibt in einem idyllischen Hof stehen, der sich dahinter öffnet. Auf zwei steinernen Stufen zu unserer Linken, die hinab zu einem Hauseingang führen, sehen wir ein Grabstein aus der Maria-Magdalenen-Kirche. Wir erfahren von ihr, dass, als die Kirche 1818 abgebrochen wurde, sich die Bürger an den Steinen bedienten und sie anderswo in der Stadt verbauten. Gleich gegenüber schauen wir noch in dem Sievers Thorweg hinein. Einfach traumhaft. Hier lüftet Annette endlich das Geheimnis, auf welches sie uns zuvor im Hellen Gang aufmerksam gemacht hat.

Wissen Sie noch welches? Falls nicht, schauen Sie sich nochmal unseren kleinen Film an.

Wir hoffen sehr, dass wir Ihnen Appetit auf Lübeck gemacht haben und seien Sie sicher, unsere Entdeckungstour auf der Altstadtinsel geht weiter – quer durch Lübecks Gänge, Gassen und Höfe.

Kommentieren

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>